Satzung

Satzung des Vereins

„Sauerländischer Gebirgsverein – Abteilung Balve – e.V.“

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen: „Sauerländischer Gebirgsverein
-Abteilung Balve – e.V. „
Er ist als rechtsfähiger Verein in das Vereinsregister des
Amtsgerichts Menden eingetragen.

Sitz des Vereins ist Balve.
§ 2 Zweck des Vereins

1. Der Verein pflegt das Wandern und bemüht sich, die Freizeitgestaltung
zu fördern und durch entsprechende Einrichtungen zu ermöglichen,
das Bewusstsein für die lebende Tradition unseres Raumes wach zu halten,
dem Menschen des modernen Industriezeitalters den Blick für Notwendigkeit
einer sinnvoll geordneten Natur zu schärfen und setzt sich deshalb für die
Belange des Umweltschutzes, eine aktive Landschaftspflege und eine
weit vorausschauende Landschaftsplanung ein.

2. Die Tätigkeit des Vereins ist nicht auf Erwerb gerichtet und dient nicht
wirtschaftlichen Zwecken.
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im
Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung
Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie
eigenwirtschaftliche Zwecke.
§ 3 Mitgliedschaft

1. Die Mitglieder des Vereins sind:

Erwachsene,
Jugendliche vom vollendeten 14. bis zum vollendeten 18. Lebensjahr
Kinder unter 14 Jahren
Außerordentliche Mitglieder (Außerordentliche Mitglieder sind Firmen und
Körperschaften.

2. Über die Aufnahme in den Verein entscheidet deren Vorstand.

3. Die Mitglieder sind berechtigt, am Vereinsleben teilzunehmen und berufen,
aktiv an der Vereinsarbeit mitzuwirken.
Sie dürfen alle Einrichtungen des Vereins zu den jeweils geltenden Bedingungen
benutzen. Jedes Mitglied erhält, auf Anforderung, einen Mitgliedsausweis und
das Vereinsabzeichen. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder vom vollendeten
18. Lebensjahr an. Die Mitglieder zahlen an den Verein den jeweils von der
Hauptversammlung festgesetzten Jahresbeitrag. Jugendliche Mitglieder von
14 Jahren an sind in Angelegenheiten der Jugendarbeit stimmberechtigt.

4. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder Ausschluss.
Der Austritt ist spätestens zum 30. September dem zuständigen Vorstand
gegenüber schriftlich zu erklären. Die Mitgliedschaft endet damit zum
31. Dezember des laufenden Jahres.
Mitglieder, die gegen Belange des Vereins verstoßen oder ihrer
Zahlungsverpflichtung gegenüber dem Verein nicht nachkommen, können
ausgeschlossen werden. Den Ausschluss beschließt des zuständige Vorstand
und teilt den Ausschluss der Jahreshauptversammlung mit.
§ 4 Verwendung von Vereinsmitteln

1. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet
werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

2. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd
sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
§ 5 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das laufende Kalenderjahr.
§ 6 Vereinsorgane

Die Organe des Vereins sind

1. die Mitgliederversammlung
2. der Vorstand

Der Vorstand besteht aus:

a. Vorsitzender
b. Stellvertretender Vorsitzender
c. Schriftführer
d. Kassenwart
e. Wanderwart
f. 1. Wegewart
g. 2. Wegewart
h. Hüttenwart
i. Naturschutzwart
j. Jugendwart

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind a) bis d).
Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich.
Zur Abgabe von Willenserklärungen genügt die Unterschrift des Vorsitzenden oder dessen Stellvertreters und jeweils des Schriftführers oder Kassenwarts.
Bei Abgabe von Willenserklärungen, die die Finanzen betreffen, ist die Unterschrift des Vorsitzenden oder dessen Stellvertreters und des Kassenwarts erforderlich.

Der Vorstand wird für die Dauer von 4 Jahren gewählt,
wobei nach Ablauf von 2 Jahren der Vorsitzende und der Schriftführer bzw. der stellvertretende Vorsitzende und der Kassenwart neu zu wählen sind.
Erstmalig ist nach 2 Jahren der stellvertretende Vorsitzende und der Kassenwart neu zu wählen.
Die Bestellung des Vorstandes dauert so lange, bis ein neuer Vorstand gewählt ist.

Der erweiterte Vorstand e) bis j) wird für die Dauer von 4 Jahren gewählt.

Der Vorsitzende lädt je nach Bedarf zu einer Vorstandsitzung ein.
Auf verlangen von drei Vorstandsmitgliedern hat der Vorsitzende eine Vorstandsitzung einzuberufen. Dieses Verlangen ist schriftlich einzureichen und zu begründen.
§ 7 Mitgliederversammlung

Alljährlich findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt,
zu der alle Mitglieder vom Vorstand unter Angabe der Tagesordnung
schriftlich einzuladen sind.
Anträge zur Mitgliederversammlung müssen mindestens eine Woche
vorher schriftlich dem Vorstand eingereicht werden und begründet sein.
Der Mitgliederversammlung obliegen:

1. Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes des Vorstandes
und des Berichtes der Kassenprüfer,
2. Entlastung des gesamten Vorstandes,
3. Wahl des neuen Vorstandes,
4. Wahl von 2 neuen Kassenprüfern,
die Kassenprüfer dürfen dem Vorstand nicht angehören.
Sie werden für 2 Jahre gewählt, wobei jedoch jährlich die Neuwahl eines Kassenprüfers erfolg,
5. Jede Änderung der Satzung,
6. Entscheidung über die eingereichten Anträge,
7. Auflösung des Vereins.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss vom Vorstand einberufen werden, wenn mindestens 1/3 der ordentlichen Mitglieder dies schriftlich mit Angabe des Grundes beantragen.
Jede ordnungsgemäße anberaumte (ordentliche und außerordentliche)
Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.
Sie beschließt über Anträge durch einfache Mehrheit, soweit sie nicht Satzungsänderungen oder Auflösung des Vereins betreffen.

Über die Mitgliederversammlung und deren Beschluss ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Vorsitzenden zu unterschreiben und von einem anderen Vorstandsmitglied gegenzuzeichnen ist.
§ 8 Vorstand

Der Vorstand ist verantwortlich für die ordnungsgemäße Verwaltung
aller Ämter und hat im Behinderungsfalle eines Vorstandsmitglieds für
rechtzeitige Stellvertretung zu sorgen.
§ 9 Satzungsänderungen

Satzungsänderungen können nur mit 3/4 Mehrheit der anwesenden
stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.
§ 10 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur von einer zu diesem Zweck einberufenen
außerordentlichen Mitgliederversammlung mit 3/4 Mehrheit der anwesenden
stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

Im Falle der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen
Zwecks fällt das Vereinsvermögen dem Sauerländischen Gebirgsverein e.V.
Hauptverein Arnsberg – zu, der es unmittelbar und ausschließlich für seine
satzungsgemäßen Zwecke zu verwenden hat.

Balve, 01. März 2011

Advertisements